KK / GK Disziplinen

Großkaliber-KurzwaffeKleinkaliber-Kurzwaffe:Unterhebelrepetiergewehr:Kleinkaliber-Gewehr:Vorderlader:Scheibenübersicht:Links:

Großkaliber-Pistolen und –Revolver:

Im Bereich der Großkaliber-Pistolen und -Revolver wird immer auf 25m entfernte Scheiben geschossen. Spezielle Schießkleidung ist nicht gestattet. Es können technisch zwei Untergruppen unterschieden werden:

  1. Zentralfeuerpistolen mit einem Gewicht von max. 1500g, welche Zentralfeuerpatronen im Kaliber 7,62 bis 9,65mm (keine Magnummunition) verschießen und
  2. Pistolen/Revolver mit einem Gewicht von max. 1550g, welche Munition der Kaliber 9mm Luger (9×19), .45ACP, .357 Magnum oder .44 Magnum verschießen. Für jede Munitionsart gibt es einen eigenen Wettbewerb.

Folgende Disziplinen werden bei uns mit den Großkaliber-Pistolen-Revolvern ausgetragen:

25m Zentralfeuerpistole (2.45)

Nach einem Präzisionsdurchgang bestehend aus sechs Serien à fünf Schuss in fünf Minuten auf die Präzisionsscheibe (Scheibe Nr.4) folgt ein Schnellfeuerdurchgang. Hier werden sechs Serien auf die Duellscheibe (Scheibe Nr.10).geschossen, wobei für jeden Schuss ein Zeitfenster von drei Sekunden vorgesehen ist und anschließend für sieben Sekunden nicht geschossen werden darf.

25m Pistole/Revolver
(9mm = 2.53            .357 = 2.55              .44 = 2.58                 .45 ACP = 2,59)

Diese Wettbewerbe werden alle nach dem gleichen Muster geschossen. Zunächst werden vier Serien à fünf Schuss in je 150 Sekunden auf die Präzisionsscheibe (Scheibe Nr.4) abgegeben, dann folgen vier Serien à fünf Schuss in je 20 Sekunden auf die Duellscheibe (Scheibe Nr.10).


Kleinkaliber-Pistolen und –Revolver:

Zugelassen sind Mehr- und Einzellader, welche Randfeuerpatronen im Kaliber 5,6mm (.22lfb/lr) verschießen. Das Maximalgewicht liegt bei 1.400g, das Abzugsgewicht bei min. 1.000g – jeweils mit Ausnahme der 50m Pistole („Freie Pistole“). Spezielle Schießkleidung ist nicht gestattet.

Der Scheibenabstand beträgt i.d.R. 25m, nur bei der „Freien Pistole“ wird auf 50m entfernte Ziele geschossen. Je nach Anforderung kommen unterschiedliche Scheiben zum Einsatz, so werden bei der 50m Pistole sowie im Präzisionsdurchgang der 25m Pistole Scheiben verwendet, welche eine 50mm große Zehn haben (Ringabstand 50mm). Bei der Schnellfeuerpistole sowie in den Duelldurchgängen der 25m Pistole hat die Zehn einen Durchmesser von 100mm und die weiteren Ringe folgen in 80mm-Abständen.

Folgende Disziplinen werden bei uns mit der Kleinkaliber-Pistole ausgetragen:

  • 50m Pistole („Freie Pistole“) (2.20)
  • 50m Pistole Auflage (2.21)
  • 25m Schnellfeuerpistole (olympisch) (2.30)
  • 25m Pistole („KK-Sportpistole“) (olympisch) (2.40)
  • 25m Pistole Auflage (2.42)
  • 25m Standardpistole (2.60)

50m Pistole (2.20)

Diese Disziplin ähnelt im Ablauf der Luftpistole sehr stark. Probeschießen erfolgt in einer separaten Probezeit (15 Minuten). Der Wettkampf besteht aus 60 Schüssen für die 90 Minuten Zeit sind.

Eine Mehrlader Pistole muss als Einzellader verwendet werden! Es wird auf die Präzisionsscheibe (Scheibe Nr.4) geschossen

50m Pistole Auflage (2.21)

Mit Eintritt in die Altersklasse III (ab 51 Jahre) besteht die Möglichkeit, an den Auflagedisziplinen innerhalb der sogenannten Seniorenklassen teilzunehmen. Geschossen wird entweder stehend oder sitzend, wobei in beiden Fällen die Pistole auf eine Stütze aufgelegt werden darf. Bei Auflagedisziplinen ist das Probeschießen in die Wettkampfzeit inkludiert, es gibt also keine separate Probezeit.

Eine Mehrlader Pistole muss als Einzellader verwendet werden! Es wird auf die Präzisionsscheibe (Scheibe Nr.4) geschossen

25m Schnellfeuerpistole (olympisch) (2.30)

Es werden zwei Durchgänge à 30 Schuss durchgeführt. Jeder Durchgang besteht aus sechs Serien – jeweils zwei Serien in acht, sechs und vier Sekunden für fünf Schuss. In allen Serien wird auf 5 Duellscheiben (Scheibe Nr.10) geschossen d.h. der Schütze steht mittig vor den fünf Scheiben und jeweils einen Schuss pro Scheibe ab.

25m Pistole (olympisch) (2.40)

Nach einem Präzisionsdurchgang (Scheibe Nr.4), in dem sechsmal fünf Schuss in je fünf Minuten abgegeben werden, folgt ein Duelldurchgang (Scheibe Nr.10). Hier werden ebenfalls sechs Serien à fünf Schuss verlangt, allerdings bleibt je Schuss nur das kleine Zeitfenster von drei Sekunden – anschließend ist die Ampel für sieben Sekunden auf Rot und es darf nicht geschossen werden. Verpasste Schüsse zählen als Fehler und werden mit Null gewertet.

25m Pistole Auflage (2.42)

Mit Eintritt in die Altersklasse III (ab 51 Jahre) besteht die Möglichkeit, an den Auflagedisziplinen innerhalb der sogenannten Seniorenklassen teilzunehmen. Geschossen wird entweder stehend oder sitzend, wobei in beiden Fällen die Pistole auf eine Stütze aufgelegt werden darf. Bei der 25m Pistole wird ausschließlich Präzision (Scheibe Nr.4) geschossen, also sechs Serien à fünf Schuss in 150 Sekunden.

  Schüsse Zeit/Serie
Seniorenklasse I-V 30 150

 

25m Standardpistole (2.60)

Die 60 Wettkampfschüsse werden in zwölf Serien à fünf Schuss unterteilt. Die Zeit pro Serie beträgt je viermal 150, viermal 20 und viermal 10 Sekunden. Jeweils auf die Präzisionsscheibe (Scheibe Nr. 4).

Unterhebelrepetiergewehr nach der Ausschreibung des OSB:

Folgende Disziplinen werden bei uns mit dem Unterhebelrepetiergewehr ausgetragen:

  • 50m Unterhebelrepetiergewehr (1.56)

50m Unterhebelrepetiergewehr (nach OSB Ausschreibung) (1.56)

Zugelassen sind alle Unterhebelrepetiergewehre, welche Zentralfeuerpatronen im Kaliber kleiner gleich 11,63mm (.45) verschießen. Es sind keine Zusatzgewichte erlaubt, das Abzugsgewicht bei min. 1.000g dieses darf nicht mit der bloßen Hand reguliert werden können. Spezielle Schießkleidung ist nicht gestattet.

Das Ziel ist 50m vom Schützen entfernt, die Zehn misst 50mm im Durchmesser (Ringabstand 50mm), dies entspricht der Präzisionsscheibe (Scheibe Nr.4). Es werden im stehend Anschlag acht Serien à 5 Schuss in je 50sec durchgeführt.

Ausgewertet wird mit der Zentrumswertung, d.h. dass die Mitte des Einschussloches innerhalb des Wertungsrings liegen muss.

Kleinkaliber-Gewehr:

Zugelassen sind nur Einzellader, welche Randfeuerpatronen im Kaliber 5,6mm (.22 lfb/lr) verschießen. Das Maximalgewicht liegt je nach Disziplin zwischen 6.500 und 8.000g. Spezielle Schießkleidung, i.d.R. Schuhe, Hose, Jacke und Handschuh für die Stützhand, ist gestattet.

Das Ziel ist 50m vom Schützen entfernt, die Zehn misst 10,4mm im Durchmesser. Die jeweils niedrigeren Ringe folgen im Abstand von jeweils 8,0mm. Setzt man Distanz und Durchmesser der Zehn ins Verhältnis, ist diese also nochmals kleiner als beim Luftgewehr (hier misst die 10 0,5mm im Durchmesser jedoch bei „nur“ 10m Entfernung).

Folgende Disziplinen werden mit dem Kleinkaliber-Gewehr ausgetragen:

  • KK-Gewehr 50m 3×20 (1.40) und KK-Gewehr 3×40 (olympisch) (1.60)
  • KK-Gewehr 50m Auflage (1.41)
  • KK-Gewehr 50m Zielfernrohr/Diopter (1.42)
  • KK-Gewehr 50m Liegend (1.80)

Auch hier gilt Mehrlader sind als Einzellader zu verwenden.

Alle oben genannten Disziplinen werden auf die 50m Gewehrscheibe (Scheiben Nr. 3) geschossen,

KK-Gewehr 50m 3×20 (1.40) und KK-Gewehr 3×40 (olympisch) (1.60)

Die Dreistellungsdisziplinen unterscheiden sich neben der Schusszahl nur in wenigen Details, die auf der früheren Unterscheidung zwischen dem KK-Sportgewehr und dem KK-Freigewehr basieren. Davon ist letztlich nur das Maximalgewicht des Gewehrs übrig geblieben, welches beim Sportgewehr (3×20) 6.500g und beim Freigewehr (3×40) 8.000g beträgt. Vor dem Kniend-Anschlag haben die Sportler 15 Minuten für eine beliebige Anzahl an Probeschüssen zur Verfügung. Die Umbauten am Gewehr und das Probeschießen vor den beiden anderen Anschlägen müssen innerhalb der Angegebenen Wettkampfzeit erfolgen.

Es werden 20 bzw. 40 Schuss liegend, kniend, stehend geschossen. Wobei auf Papierscheiben nur jeweils 2 Schuss auf eine Scheibe geschossen werden um die Auswertung zu erleichtern.

Das 3×40-Programm ist Bestandteil der olympischen Wettbewerbe, wobei Frauen 2020 erstmals diese Schusszahl absolvieren werden. Bis Rio 2016 wurde der KK-Dreistellungswettbewerb bei den Frauen noch über 3×20 Schuss ausgetragen.

  Schüsse Zeit (min)*
3×20 Vollprogramm (ab Landesmeisterschaft Pflicht) 60 105
3×40 Vollprogramm 120 165

*Zeitangabe immer für elektronische Scheiben. Bei Seilzuganlagen kann die Wettkampfzeit verlängert werden.

KK-Gewehr 50m Auflage (1.41 1.43)

Mit Eintritt in die Altersklasse III (ab 51 Jahre) besteht die Möglichkeit, an den Auflagedisziplinen innerhalb der sogenannten Seniorenklassen teilzunehmen. Geschossen wird entweder stehend oder sitzend, wobei in beiden Fällen das Gewehr auf eine Stütze aufgelegt werden darf. Bei Auflagedisziplinen ist das Probeschießen in die Wettkampfzeit inkludiert, es gibt also keine separate Probezeit. Aufgrund der hohen Ergebnis- und Leistungsdichte wird diese Disziplin bei Meisterschaften generell nur in Zehntelringen gewertet. Eine Besonderheit beim KK-Gewehr ist, dass die Auflageschützen sich zwischen einem „klassischen“ Diopter (1.41) und einem Zielfernrohr (1.43) entscheiden können. Diese früher getrennten Wertungen können, je nach Ausschreibung zusammengefügt, da sich keine signifikanten Ergebnisunterschiede mehr feststellen ließen.

  Schüsse Zeit (min)*
Senioren I-V (ab 51 Jahre) 30 50

*Zeitangabe immer für elektronische Scheiben. Bei Seilzuganlagen kann die Wettkampfzeit verlängert werden.

KK-Gewehr 50m Zielfernrohr/Diopter (1.42)

Früher wurde in dieser Disziplin ausschließlich ein Zielfernrohr mit bis zu zwölffacher Vergrößerung verwendet, heute ist auch die Verwendung eines Diopters erlaubt. Somit wurde eine Disziplin geschaffen, welche insbesondere im Nachwuchsbereich den Übergang von den 10m-Druckluft- zu den 50m-Kleinkaliber-Wettbewerben vereinfachen soll. Alle 30 Schuss werden im frei stehenden Anschlag abgegeben, das Probeschießen erfolgt in einer separaten Probezeit (15 Minuten).

  Schüsse Zeit (min)*
alle Klassen und Ebenen 30 40

*Zeitangabe immer für elektronische Scheiben. Bei Seilzuganlagen kann die Wettkampfzeit verlängert werden.

KK-Gewehr 50m Liegend (1.80)

Der Liegendwettkampf war bis 2016 Bestandteil des olympischen Programms. Es werden alle 60 Schuss im liegenden Anschlag abgegeben, das Probeschießen erfolgt in einer separaten Probezeit (15 Minuten).

  Schüsse Zeit (min)*
alle Klassen und Ebenen 60 50

*Zeitangabe immer für elektronische Scheiben. Bei Seilzuganlagen kann die Wettkampfzeit verlängert werden.

In diesem Disziplinbereich sind unterschiedliche Waffenarten (Kurz- und Langwaffen) zusammengefasst. Diesen ist gemein, dass es sich um originale oder originalgetreu nachgebaute Vorderlader-Waffen handelt, bei welchen die Treibladung (Schwarzpulver) und das Geschoss nacheinander von vorne in den Lauf eingebracht werden. Die Zündmechanismen stammen aus unterschiedlichen Epochen und werden in Luntenschloss (Zündung durch glimmende Lunte), Steinschloss (Funkenzündung durch Feuerstein) und Perkussionsschloss (Zündhütchen-Zündung) unterteilt.

Folgende Disziplinen werden im DSB auf Ebene der Deutschen Meisterschaft geschossen. In den Kugelwettbewerben können vorher in 10 Minuten beliebig viele Probeschüsse abgegeben werden.

  Schüsse Zeit (min)
Perkussionsgewehr 50m Stehend (7.10) 15 40
Steinschlossgewehr 50m Stehend (7.30) 15 40
Perkussionsrevolver 25m (7.40) 15 40
Perkussionspistole 25m (7.50) 15 40
Steinschlosspistole 25m (7.60) 15 40

Weitere Hinweise zu den einzelnen Disziplinen, zu den Waffen, zum Wettkampfverlauf, zur Schießbekleidung sowie zu den Sicherheitsvorschriften finden sich für den nationalen Bereich in der Sportordnung (SpO) des DSB sowie für den internationalen Bereich im Regelwerk der MLAIC.

Weiter Informationen zu Disziplinen und Regeln:

Die Sportordnung des DSB kann unter:

https://www.dsb.de/media/PDF/Statuten/Sportordnung/SpO_2018/1702413_Sportordnung_2018_150dpi_safe.pdf

eingesehen werden.

Die Disziplinen der Liste B des OSB (in dieser Liste wurde darauf nicht eingegangen) können hier nachgeschlagen werden:

https://osb-ev.de/fileadmin/OSB/Sport/Informationen/Liste_B_OP_2016_02-17.pdf

Alle hier zusammengefassten Infos stammen von den folgenden Internetseiten:

https://www.dsb.de/

https://www.osb-ev.de/startseite/

https://sgdiana-hirschau.de/

https://www.bssb.de/

Bei allen Disziplinen gilt:

Ist bei der Auswertung ein Schuss zu wenig auf der Schiebe wird dieser als Fehlschuss (0 Ringe) gewertet. Ist ein Schuss zu viel auf einer Scheibe wird der dafür der beste gestrichen.

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, dieAngaben (Stand: November 2019) sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert.

Disziplinen der Liste B des OSB wurden (bisher) nicht berücksichtigt.